Rheinland-Pfalz

(Stand Sept. 2016)

Auf dieser Seite finden Sie Ansprechpartner und Projekte der Flüchtlingsarbeit von Kirchenkreisen, diakonischen Einrichtungen und Kirchengemeinden in der Evangelischen Kirche im Rheinland im Bundesland Rheinland-Pfalz.

Asbach     Bad Hönningen     Bad Neuenahr-Ahrweiler     Bad Kreuznach     Bad Sobernheim     Baumholder     Büchenbeuren    Daaden    Gebhardshain     Gebroth     Guldental     Kastellaun     Kirn     Koblenz     Konz     Linz     Mayen     Neuwied     Polch     Saarburg     Sinzig     Unkel     Vallendar     Verbandsgemeinde Rhein-Mosel   Zell

Ortsübergreifend

 

Das Diakonische Werk der Ev. Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach bietet verschiedene Hilfen für Flüchtlinge an. Seit 1993 gibt es eine Beratungsstelle für Flüchtlinge, in der Verfahrensberatung, Psychosoziale Beratung und Traumatherapie stattfindet. Zusätzlich können sich anerkannte Flüchtlinge über die Migrationsfachdienste, den Jugendmigrationsdienst und die Migrationsberatung für Erwachsene beraten lassen. Zusätzlich steht das Diakonische Werk als Ansprechpartner für die Rückkehrberatungsstellen in Rheinland-Pfalz zur Verfügung. Seit mehr als zehn Jahren schult und begleitet das Diakonische Werk Ehrenamtliche, die als Integrationslotsen mit Flüchtlingen und Migranten arbeiten und sie bei den vielfältigen Herausforderungen des Alltags unterstützen. Kirchengemeinden erhalten Unterstützung beim Aufbau von Strukturen in der Flüchtlingsarbeit. Zusätzlich leitet das Diakonische Werk der beiden Kirchenkreise zwei Projekte: „Kompetenzen erfassen – Chancen nutzen“ dient der Kurzerfassung beruflicher Kompetenzen und Abschlüsse (gemeinsam mit der Caritas Trier). Ein Integrationsprojekt Eltern stärken – Jugendliche fördern – Elternschule plus dient dazu, Bildungschancen für Drittstaatsangehörige und ihrer Kinder zu verbessern.

Gemeinsam mit dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd hat das Diakonische Werk im ersten Halbjahr 2016 erstmals Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe qualifiziert und ihnen ein Zertifikat überreicht. 18 Teilnehmende beschäftigten sich dabei mit Fluchtursachen, rechtlichen Hintergründen im Asylverfahren sowie mit den Themen „Trauma“ und „Gewalt“.

Asbach


Asbach

Die Evangelische Öffentliche Bücherei Asbach/Kircheib hat verschiedene zweisprachige Bücher angeschafft, um Flüchtlingen beim Erlernen von Deutsch zu unterstützen. Zusätzlich gibt es einen Leih-CD-Player, zweisprachige CDs folgen. Die aktuellen Flyer der Bücherei werden auf Arabisch und Englisch übersetzt, damit auch neu ankommende Flüchtlinge von dem Angebot erfahren. Für Flüchtlingskinder werden Deutschkurse eingerichtet.

Bad Hönningen


Bad Hönningen
Jeden zweiten Freitag im Monat gibt es in den Räumen an der evangelischen Kirche in Bad Hönningen den „Internationalen Kochtopf“. Bei dem Angebot der Evangelischen Trinitatis Kirchengemeinde bereiten Menschen aus Syrien, Afghanistan, Deutschland oder dem Irak gemeinsam Mahlzeiten zu.
Ansprechpartner finden sich auf der Internetseite der Evangelischen Gemeinde. 

Bad Neuenahr-Ahrweiler


Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein Ahr e.V. im Kreis Ahrweiler hilft in der Region lebenden Asylbewerbern und Flüchtlingen, Familien und Einzelpersonen. Dazu gehört die Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, bei der Wohnungs- und Arbeitssuche sowie bei Problemen des Alltags. Schwerpunkt der Arbeit ist die Beratung und Begleitung im Asylverfahren. An verschiedenen Orten finden im Kreisgebiet dazu regelmäßig Sprechstunden statt.

Das Flüchtlingsnetzwerk Bad Neuenahr-Ahrweiler besteht aus rund 70 freiwilligen Helfern, die den Flüchtlingen in Bad Neuenahr-Ahrweiler einen guten Start und eine gelungene Integration ermöglichen wollen.Die Mitglieder helfen beim Erlernen der Sprache, unterstützen bei Behördengängen oder organisieren Begegnungsfeste. Helfen können Ehrenamtliche in den Teams „Begleiten“, „Haben und Tun“, „Sprache“ und „Begegnung“. Auf der Internetseite sind die Kontaktdaten des Leitungskreises sowie der einzelnen Teams aufgeführt.

Bad Kreuznach


Bad Kreuznach/An Nahe und Glan
Das Pfarramt für Ausländerarbeit im Kirchenkreis An Nahe und Glan bietet neben Hilfe und Beratung für Flüchtlinge eine Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den Gemeinden des Kirchenkreises. Zwei Mitarbeitende beraten, informieren und vernetzen Ehrenamtliche mit den verschiedenen Initiativen. An jedem Mittwoch von 10 bis 12 Uhr gibt es die Möglichkeit, in einem Café im Foyer des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses in Bad Kreuznach, Kurhausstr. 6, mit anderen ehrenamtlich für Flüchtlinge Engagierten ins Gespräch zu kommen.
Kontakt:
„Aktiv für Flüchtlinge“ – Koordinationsstelle für Ehrenamtliche
Susanne Syren und Stefanie Bartlett
Kurhausstr. 6
55543 Bad Kreuznach
Tel. 0176 57633974 und 0176 57633975
E-Mail: ehrenamt@auslaenderpfarramt.de

Das Ausländerpfarramt im Kirchenkreis An Nahe und Glan startet eine neue Runde des Projekts InProcedere, bei dem Asylsuchende in den deutschen Arbeitsmarkt vermittelt werden, um ihr Bleiberecht in Deutschland zu sichern. Die individuelle Förderung der Flüchtlinge umfasst Deutschkurse, Planung von Berufswegen, Bewerbungstraining, berufsbezogenes Coaching und Begleitung zu Behörden sowie Ausbildungs- und Arbeitsstellen. Das Projekt läuft bereits seit 2009 und hat bisher mehr als 250 Asylbeweber in Jobs vermittelt.
Kontakt:
Pfarramt für Ausländerarbeit
im Kirchenkreis An Nahe und Glan
Kurhausstr. 8
55543 Bad Kreuznach
Tel. 0671 845915-2

Bad Sobernheim


Bad Sobernheim

Die Ev. Kirchengemeinde Bad Sobernheim hat ein System von ehrenamtlichen Paten aufgebaut, die Flüchtlingsfamilien beim Ankommen unterstützen sowie zu Behören, zum Arzt, zur Schule oder in den Kindergarten begleiten. Ehrenamtliche bieten zudem Hausaufgabenhilfe an und betreiben das „Café International“ jeden Mittwoch von 17 bis 19.30 Uhr im Gemeindezentrum, Kirchstr. 9. Dort findet regelmäßig Beratung durch Mitarbeitende des Pfarramts für Ausländerarbeit Bad Kreuznach statt.
Kontakt:
Gemeindebüro der Ev. Kirchengemeinde Bad Sobernheim
Tel. 06751 94290

Bad Sobernheim
Die Öffentliche Bücherei Bad Sobernheim – ein Zusammenschluss aus evangelischer und städtischer Bücherei – bietet eine Mediensammlung an, die Flüchtlingen beim Erlernen der deutschen Sprache helfen soll. Die Box enthält vor allem zweisprachige Bücher und Wörterbücher. Zusätzlich werden Bilderbücher angeboten, zum Beispiel über Schule und Kindergarten, um einen Einblick in das deutsche Bildungssystem zu geben. Die Medien können von Flüchtlingen und Paten, die ehrenamtlich Flüchtlinge begleiten, ausgeliehen werden. Insgesamt stehen vier Kisten mit Büchern und CDs an verschiedenen Orten zur Verfügung. Für 2016 plant die Bücherei zudem Veranstaltungen wie Lesungen, Bilderbuchkino oder Erzähltheater.
Kontakt:
Öffentliche Bücherei Bad Sobernheim
Gymnasialstraße 9
55566 Bad Sobernheim
Telefon: 06751 8545992
geöffnet die und fr 15-18 Uhr, mi 9-11 Uhr

Baumholder


Baumholder

Die Evangelische Kirchengemeinde Baumholder betreibt zusammen mit dem Arbeitskreis Asyl das „Café International“ als Anlaufstelle für Flüchtlinge. Der Schwerpunkt liegt auf Kommunikation, Spracherwerb und Beratung. Ort: Ev. Jugendzentrum Baumholder, Im Brühl 9 in 55774 Baumholder.
Kontakt:
Ev. Kirchengemeinde Baumholder
Tel. 06783 2148
E-Mail: evkgm.baumholder@online.de

Büchenbeuren


Büchenbeuren

Die Evangelische Kirchengemeinde Büchenbeuren betreibt in Kooperation mit dem Dekanat Simmern-Kastellaun das Café International Büchenbeuren. Direkt neben der evangelischen Kirche gelegen bietet das ökumenische Projekt unter anderem ein Internetcafé, Second-Hand-Kleidung, Haushalts- und Alltagsgegenstände, verschiedene Beratungsangebote sowie Informationsveranstaltungen und Aktionstage. Jeden ersten Dienstag im Monat finden um 18 Uhr Helferteamtreffen statt, zu denen auch Interessierte eingeladen sind.
Kontakt:
Tel. 06543 8189238
Mobil 0176 62091048
E-Mail: buechenbeuren@ekir.de

Daaden


Daaden

Die Evangelische Kirchengemeinde Daaden beteiligt sich maßgeblich an dem Aufbau einer ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in der Verbandsgemeinde Herdorf-Daaden und den angrenzenden Verbandsgemeinden im Westerwald. Die Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Heller-Daadetal versteht sich als Plattform und Netzwerk für die Organisation und Koordination von Freiwilligendiensten in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (Afa), die im Oktober 2015 in der ehemaligen Bundeswehrkaserne Stegskopf in Emmerzhausen eingerichtet wurde. Mehrere Arbeitsgruppen sind angedacht. Darunter eine Kinderbetreuung, ein Café, kreative Beschäftigung, Integrationsunterricht, Internetcafé, Fahrradwerkstatt, Gottesdienst/Seelsorge etc. Ehrenamtliche werden für ihren Einsatz geschult. Wer sich engagieren möchte, kann telefonisch oder über E-Mail seine Daten hinterlassen.
Kontakt:
Tel. 02743 933186 (Anrufbeantworter)
E-Mail: ehrenamt@fh-hd.de

Gebhardshain


Gebhardshain

Die ökumenische Hilfsgruppe „Unterstützen im Gebhardshainer Land“ wird von der Evangelischen Kirchengemeinde Gebhardshain mitgetragen. Die ehrenamtlich Mitwirkenden knüpfen Kontakte zu Flüchtlingen und helfen ihnen im Alltag. Die monatlichen Treffen der Hilfsgruppe finden im evangelischen Gemeindehaus in Gebhardshain statt. Weitere Helferinnen und Helfer werden dringend gesucht.
Kontakt:
Ev. Gemeindebüro
Tel. 02747 913442
E-Mail: gebhardshain@ekir.de

Gebroth


Gebroth
Beim Arbeitskreis „Flüchtlinge am Soonwald“ wirken Ehrenamtliche der Evangelischen Kirchengemeinde Gebroth-Winterburg mit. In Abständen wird zu einem „Café International“ eingeladen, bei dem sich alle Engagierten mit Migranten über die aktuelle Situation austauschen.
Kontakt:
Pfarrerin Astrid Peekhaus
Lindenstr. 8
55595 Gebroth
Tel. 06756 237
E-Mail: astrid-peekhaus@t-online.de

Guldental


Guldental

Die Evangelische Öffentliche Bücherei in Guldental bietet eine Medienbox zur Willkommenskultur für Flüchtlinge und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an. Darin enthalten sind Wörterbücher, zweisprachige Medien sowie Bücher, die einen ersten Eindruck in Alltag und Gesellschaft in Deutschland vermitteln. Die Medienbox ist noch im Aufbau. Erste Titel können in der Bücherei ausgeliehen werden (geöffnet montags und jeden ersten Samstag im Monat, 17 – 18.30 Uhr) oder beim regelmäßig stattfindenden Begegnungscafé der Initiative „Willkommenskultur“ in Guldental.

Kastellaun


Kastellaun
Das Cafeterra in Kastallaun ist ein Ort der Begegnung und eine Anlaufstelle für Flüchtlinge im Hunsrück. Sie finden hier Unterstützung durch Ehrenamtliche und Hilfe, um den Alltag in einem für sie fremden Land zu bewältigen. Das Cafeterra ist eine Initiative der Stadt Kastellaun, der Verbandsgemeinde und den beiden großen Kirchen in der Region.

Kirn


Kirn

In der Stadt Kirn und der Verbandsgemeinde Kirn-Land betreuen derzeit 36 ehrenamtliche Paten der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Kirn etwa 230 geflüchtete Menschen. Beteiligt sind die Evangelische Kirchengemeinde Kirn und die Evangelische Stadtmission Kirn. Die Paten helfen den Flüchtlingen bei der Suche nach Sprachkursen und im Alltag. Gemeinsam mit Flüchtlingen sammeln sie Hausrat und geben ihn weiter – zurzeit werden vor allem Computer und Computerteile gesucht. Weitere ehrenamtliche Paten sind ebenso jederzeit willkommen. Jeden ersten Donnerstag im Monat gibt es ein Café International im evangelischen Gemeindehaus Kirn.
Kontakt zum Café:
Peter Domnik
Tel. 06752 8442
Kontakt zur Flüchtlingshilfe:
Koordinatorin Kerstin König von der Ev. Stadtmission
Tel. 0177 4011045

Koblenz


Koblenz

Die Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Mitte beteiligt sich an der Initiative „WIRauental – Willkomen in Rauental„, einem Netzwerk, das zu einer positiven Entwicklung der Flüchtlingsunterbringung im Rauental beitragen möchten. Engagieren können sich Menschen zum Beispiel durch ehrenamtlichen Deutschunterricht, die Gestaltung von Freizeitangeboten, eine Patenschaft, Sachspenden oder eigene Ideen.
Kontakt:
WIRauental@gmx.de

Koblenz
Das Netzwerk Willkommenskultur Rechte Rheinseite WIRR im Einsatz für Flüchtlinge und Asylbewerber/innen hat sich zum Ziel gesetzt, Flüchtlinge, insbesondere bei Problemstellungen des Alltags, zu betreuen und den Menschen, faire Integrationschancen zu bieten. Zu den Maßnahmen gehören die Hilfe bei der Wohnungssuche, Sprachkurse, Begleitung zu Ärzten und Ämtern, Begegnungen mit Nachbarn, Kinder-, Jugend- und Sportangebote, ein Waschsalon, eine Kleiderkammer sowie Fahrräder. Zurzeit werden zwischen 70 und 100 Flüchtlinge von dem Netzwerk betreut. Träger der Bürgerinitiative ist die Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf. Sie stellt gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde Räumlichkeiten bereit und koordiniert die Arbeit. Freiwillige können sich gerne in die Arbeit einbringen.

Das Netzwerk WIRR hat im Frühjahr 2016 ein Wohnzimmer der Nationen an der Ritterstraße in Koblenz-Pfaffendorf eröffnet. Unter Trägerschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf werden Angebote für geflüchtete Frauen und Migrantinnen bereitgehalten, darunter Sprachkurse, Krabbelgruppen und kreative Angebote.
Kontakt:
Pfarrer Peter Stursberg
Ev. Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf
Tel. 0261 75605
E-Mail: peter.stursberg@ekir.de

Konz


Konz

Die Evangelische Kirchengemeinde Konz lädt immer mittwochs zum Café Hilfreich ein. Es soll Flüchtlingen, Gemeindegliedern und allen Interessierten die Möglichkeit zu Begegnung und Austausch bieten. Zusätzlich findet mittwochs das Projekt „Gemeinsam Kochen und Essen – Grenzen überwinden“ statt. Es will Menschen verschiedener Herkunft zusammen- und über das gemeinsame Kochen und Essen ins Gespräch bringen. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Um Anmeldung über das Gemeindebüro wird gebeten.
Kontakt:
Evangelische Kirchengemeinde Konz
Gemeindebüro (geöffnet Mo und Mi 11-14 Uhr)
Karthäuser Str. 151
54329 Konz
Tel. 06501 2394
E-Mail: konz@ekkt.de 

Linz


Vettelschoß

Deutsche und syrische Ehrenamtliche haben in Vetterschoß die „Mach-Mit-Werkstatt“ gegründet. Dabei werden gebrauchte Fahrräder angenommen, repariert und an Flüchtlinge weitergegeben. Unter Schirmherrschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Vettelschoß öffnen Verleih und Werkstatt alle 14 Tage samstags. Räder, Zubehör und Geldspenden sind jederzeit willkommen.
Kontakt:
Ev. Gemeindebüro
Tel. 02645 2226

Mayen


Mayen

In der „Flüchtlingshilfe im Raum Mayen e.V.“ engagieren sich Ehrenamtliche aus Kirchengemeinden, Vereinen und Kultur. Pfarrerin Metje Steinau von der Evangelischen Kirchengemeinde Mayen ist stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Die Flüchtlingshilfe unterstützt unter anderem bei Handwerkarbeiten in der Wohnung sowie bei deren Ausstattung. Sie vermittelt Patenschaften und Kontakte zu Musik- und Sportvereinen und hilft beim Erlernen der Sprache.
Weitere Informationen und Kontakte gibt es auf der
Homepage der Flüchtlingshilfe.

Neuwied


Neuwied

Beim Projekt „Sprint“ bildet das Diakonische Werk im Kirchenkreis Wied ehrenamtliche Sprach- und Integrationsvermittler aus.
Kontakt:
Diakonie Wied
Violetta Kurz
Tel. 02631  39220
E-Mail: sekretariat@diakonie-neuwied.de

Polch


Maifeld

Die Evangelische Kirchengemeinde Maifeld ist zusammen mit der Verbandsgemeinde Maifeld die Trägerin des Cafés Grenzenlos, zu dem an jedem Montag zwischen 17.00 und 19.00 Uhr ins evangelische Gemeindehaus an der Uhlandstraße in Polch eingeladen wird. Ehrenamtlich Mitwirkende sind jederzeit willkommen.
Kontakt:
E-Mail: stefanie.freitag@maifeld.de

Saarburg


Saarburg
Die Evangelische Kirchengemeinde Saarburg und ihr Arbeitskreis Flüchtlinge laden Flüchtlinge aus Saarburg und Umgebung sowie alle Interessierten montags von 16.00 bis 18.00 Uhr in das „Cafe für alle“ ein. Im evangelischen Gemeindehaus am Erdenbach 3 kommen dabei neue und alteingesessene Mitbürgerinnen und Mitbürger miteinander ins Gespräch.
Kontakt:
Evangelische Kirchengemeinde Saarburg
Tel. 06581 2397
E-Mail: saarburg@ekkt.de

Sinzig


Sinzig
Regelmäßig findet das „Café Willkommen“ im Gemeindehaus der Evangelischen Kirchengemeinde Remagen-Sinzig am Dreifaltigkeitsweg in Sinzig statt. Hierzu sind Flüchtlinge und Helferinnen und Helfer herzlich eingeladen. Wer Kuchen spenden oder mithelfen möchte, kann sich im Koordinationsbüro melden.
Kontakt:
Mike Mercer
Tel. 02642 9057313
E-Mail: mike.mercer@sinzig.de

Unkel


Unkel
Aus der ökumenischen Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde vor Ort hat sich der „Kontaktkreis Flüchtlinge“ in der Verbandsgemeinde Unkel etabliert. Er veranstaltet regelmäßige Willkommenscafés. Zusätzlich gibt es ein Lotsen- bzw. Patenmodell, bei dem Flüchtlinge einzeln betreut werden. Ehrenamtliche können sich auch in Einzelaktivitäten engagieren, die durch den Kontaktkreis vermittelt und koordiniert werden. Dazu gehören etwa die Vermittlung und Begleitung zu Arztbesuchen, Sport-, Spiel- und Freizeitmöglichkeiten, sowie Hilfen bei Behördenfragen bis hin zu direkten Sachleistungen. Ein weiterer Pfeiler sind Sprachkurse. Der Kontaktkreis unterstützt Kurse für Anfänger und leicht Fortgeschrittene durch ehrenamtliche Kräfte und ergänzende Einzelunterrichtsgruppen. Ansprechpartner finden sich auf der Internetseite der Evangelischen Trinitatis Kirchengemeinde.

Vallendar


Vallendar

Der ökumenische Arbeitskreis „Willkommen in Vallendar“ trifft sich an jedem Freitagnachmittag im Sälchen der Evangelischen Kirchengemeinde Vallendar. Etwa 50 Männer und Frauen engagieren sich in dem Arbeitskreis, sie helfen Flüchtlingen beim Deutsch lernen und im Alltag und begleiten sie bei Behördengängen. Kontakt und weitere Informationen auf der Internetseite der Kirchengemeinde.

Verbandsgemeinde Rhein-Mosel


Verbandsgemeinde Rhein-Mosel

Der Ökumenische Arbeitskreis „Hilfe für Flüchtlinge“ bietet jeden letzten Dienstag im Monat im Pfarrheim Spay ein Café International an. Dort ist Zeit für Begegnung und Gespräche, Sachspenden können auch weitergereicht werden. Zusätzlich veranstaltet der Arbeitskreis Deutschkürse. Freiwillige, die sich engagieren wollen sind herzlich willkommen.

Zell


Zell

Die Evangelische Kirchengemeinde Zell – Bad Bertrich – Blankenrath beteiligt sich beim Netzwerk der Flüchtlingshilfe Zellerland.
Kontakt:
Ev. Gemeindebüro
E-Mail: zell-bad-bertrich-blankenrath@ekir.de

Weitere Projekte von evangelischen Kirchenkreisen und -gemeinden sowie diakonischen Einrichtungen im Bundesland Rheinland-Pfalz sind über die Evangelische Kirche der Pfalz zu finden.